. .

Aktuelles

  • 13.10.2016
    Das war der 3. Aktionstag Hamburger Unternehmen
    Bei traumhaftem Wetter legten sich am 15. September elf... mehr
  • 13.10.2016
    Wi mook dat! Die ersten Unternehmen sind an Bord
    Wir freuen uns sehr, über die ersten Zusagen für den 3.... mehr
  • 26.11.2015
    3. Aktionstag Hamburger Unternehmen Wi mook dat! Termin steht
    Nach einem vollen Erfolg des 2. Aktionstags Hamburger... mehr

Newsletter

Aktuelles

Aktuelles

13 Oct 2016
Das war der 3. Aktionstag Hamburger Unternehmen

Hamburgs engagierteste Unternehmen beim dritten Wi mook dat!-Aktionstag im Einsatz

Bei traumhaftem Wetter legten sich am 15. September elf Hamburger Unternehmen für das Gemeinwohl in der Hansestadt richtig ins Zeug. Am dritten „Wi mook dat!“-Aktionstag blieben Büros leer und Kaufleute, IT-Spezialisten und Marketingfachleute tauschten Kostüm und Anzug gegen Gummistiefel und Blaumann, Telefon und Laptop wurden für Malerpinsel und Schaufel zur Seite gelegt.

 

 

Den wohl schönsten Arbeitsplatz an diesem Spätsommertag hatten die freiwilligen Unterstützer der Aktion „Lebendige Alster“: In Gummistiefeln und Wathosen standen sie im Alsterlauf und bauten Strömungslenker aus Holz, Kies und Geröll. Wem es zu warm wurde, der ließ sich einfach in die Alster fallen. „Kein Problem“, so Wolfram Hammer vom BUND, der das Projekt zusammen mit dem NABU und Aktion Fischotterschutz betreut. „Die Wasserqualität ist sehr gut und wir tun alles, um sie zu erhalten.“ 16 Mitarbeiter von Carlsberg hatten sich extra dieses Projekt für die erste Teilnahme ausgesucht: „Wir wollten gerne etwas vor der eigenen Haustür machen, das mit uns als Unternehmen zu tun hat. Für die Bierproduktion ist Wasser die Hauptzutat, wir pumpen aus dem eigenen Brunnen hier in Hamburg“, so Christoph Boneberg, Corporate Social Responsibility Manager bei Carlsberg.

Emsig ging es in Wilhelmsburg zu. Am Rande eines Biotops bauten die Mitarbeiter von Hauni Maschinenbau eine Unterkunft der besonderen Art, in das Insektenhotel sollen Wildbienen und seltene Insekten einziehen. Das Unternehmen ist bereits zum dritten Mal dabei und hat gleich ebenso viele Teams im Einsatz für die Verschönerung einer Flüchtlingsunterkunft in Farmsen und das Spielhaus in einem Jugendzentrum in Horn. Mit im Einsatz für gemeinnützige Projekte zugunsten von Kindern, Obdachlose, Flüchtlinge, Menschen mit Behinderung oder den Naturschutz waren außerdem Teams von Gebr. Heinemann, Basler, Körber AG, Mankiewicz Gebr., edding, der Hamburg Port Authority, Peek & Cloppenburg, Eppendorf AG und Velux Deutschland. Das Engagement für einen guten Zweck ist zudem Teambuilding vom Feinsten. Die gemeinsame Arbeit schweißt zusammen – über alle Hierarchien hinweg, oft kommen die Mitarbeiter in einem Team aus verschiedenen Abteilungen des Unternehmens. Und dann malert der Geschäftsführer neben dem Azubi, werkelt der Kaufmann neben dem Ingenieur.

Das Ergebnis des dritten „Wi mook dat!“-Aktionstags kann sich sehen lassen: elf Unternehmen haben in zwölf Projekten mit knapp 180 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen über 1.200 Stunden gemeinnützige Arbeit geleistet. Zudem wurden für Materialien und Eintrittsgelder fast 14.000 Euro gespendet. Das Engagement begeistert menschlich und in Zahlen: „Seit Start von „Wi mook dat!“ im Jahr 2014 haben 490 Freiwillige aus 34 ganz unterschiedlichen Firmen und Branchen knapp 3.000 Arbeitsstunden geleistet und für Materialien mehr als 26.000 Euro gespendet“, freuten sich die Initiatorinnen Claudia Seehusen und Anja Engelke. „Nach dem Aktionstag ist vor dem Aktionstag“, so der Hinweis der beiden. Schon jetzt können sich interessierte Unternehmen über „Wi mook dat!“ im kommenden Jahr informieren und sich anmelden.

www.wimookdat.de

 

Merken

Merken

Zurück